+49 35 81 42 86 44
Wir beraten Sie gern persönlich
 
 

Ewiges Armenien - Unterwegs in Noahs Land - 8 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
CDMTF18+MAI03/2018
Reisetermin:
29.05.2018 - 05.06.2018
Preis:
ab 1395 € pro Person

Die gebirgige Landschaft des Kaukasus mit seinem beeindruckenden Bergen lässt die Herzen der Reisenden in Armenien höher schlagen - 90 % der Landesfläche liegen mehr als 1000 Meter über dem Meeresspiegel Von Norden her erstrecken sich die über 3000 Meter hohen Ausläufer des Kleinen Kaukasus. Auf dieser Reise erleben Sie einerseits die karge Landschaft, aber ebenso werden Sie die üppigen Wälder rund um den einstigen bedeutsamen Kurort Dilidschan begeistern.
Das "Ewige Armenien“ lockt Reisende zudem mit Juwelen romanischer oder frühgotischer Baukunst an. Das kleine Land ist reich an frühchristlichen Bauten: Kirchen, Klöster, Festungen, die größtenteils sehr gut erhalten und zum Teil auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste zu finden sind. Versteckt in Schluchten und Tälern oder hoch oben auf den Bergen thronen diesen sehenswerten Anlagen. Kommen Sie mit zu diesen versteckten Bauten, deren Geschichte und Kultur Sie auf einer höchst interessanten Reise mit Studiencharakter kennenlernen werden.

1. Tag: Anreise zum Flughafen
Da Ihr Flug erst abends startet, erfolgt am Tag eine entspannte Anreise zum Abflughafen. Via Zwischenstopp fliegen Sie am Abend nach Armenien.

2. Tag: Ankunft in Noahs Land und Besichtigung der Hauptstadt
Am frühen Morgen Ankunft in Jerewan. Am Flughafen empfängt Sie Ihre lokale Reiseleitung und begleitet Sie zunächst zum Stadthotel. Nach einer kurzen Ruhepause erkunden Sie anschließend die im Schatten des biblischen Berges Ararat gelegene armenische Hauptstadt. Sie gilt als eine der ältesten Hauptstädte der Welt und wird seit Jahrhunderten als die "Rosa Stadt“ bezeichnet. Diese Bezeichnung verdankt sie der Farbe der Steine mit welchen sie gebaut worden ist. Während Ihrer Stadtbesichtigung unternehmen Sie einen schönen Spaziergang durch das Herz der Stadt - der neu gestaltete Republikplatz und das Opernhaus sind Vorzeigefenster eines neuen selbstbewussten Landes. Vorbei am Radio "Eriwan“ fahren Sie zur beeindruckenden Kaskade, die das Herz der Stadt bildet. Von hier hat man einen wunderschönen Blick auf Jerewan.
Bei einem ersten gemeinsamen Abendessen lassen Sie den Tag ausklingen. Übernachtung in Jerewan

3. Tag: Besichtigung des armenischen Vatikan s
Nach dem Frühstück fahren Sie am Dorf Musaler vorbei, in dem die Überlebenden des durch in Franz Werfels Roman berühmt gewordenen Musa Dağı angesiedelt wurden. Danach erreichen Sie Etschmiadsin an, welches als Zentrum der armenischen Kirche und Sitz des "Katholikos aller Armenier“ bekannt ist. Hier besichtigen Sie die Hauptkathedrale, die seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Desweiteren lernen Sie ein Meisterwerk der klassischen armenischen Baukunst aus dem 7. Jahrhundert kennen - die Sankt-Hripsime-Kirche. Diese Kirche ist eine der ältesten erhaltenen des Landes und stellt einen vollständig ummantelten Tetrakonchos mit Strebenischen in den vier Ecken dar. Die frühchristliche armenische Sakralarchitektur hat in der Folge eine stilprägende Wirkung entfaltet.
Das heutige (späte) Mittagessen nehmen Sie unterwegs im Garten unter Aprikosenbäumen ein. Am Nachmittag kehren Sie zurück nach Jerewan. Abendessen und Übernachtung in Jerewan.

4. Tag: Heidenzeit und traditionelle Küche des Landes
Nicht oft hat man die Möglichkeit Stätten und Geschichte des Heidentums hautnah zu erleben. Ihr heutiger Ausflug bringt Sie in den alten Tempelkomplex Garni, mit dem einzigen heidnischen Tempel in Armenien. Nach der Zerstörung durch ein Erdbeben im Jahre 1679 wurde der Tempel wieder aufgebaut. Er diente der königlichen Dynastie als Sommerresidenz. In der Nähe befinden sich noch Ruinen des Königspalastes und des königlichen Badehauses. Nur wenige Kilometer von Garni entfernt, in einer malerischen Felsenschlucht am Ende des Tales Azat liegt das Höhlenkloster Geghard, das zu den schönsten Klöstern des Kaukasus zählt und zur UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der Name des Klosters kommt von dem Speer, mit dem eine Rippe des gekreuzigten Christus von den römischen Legionären durchbohrt wurde. Die Reliquie wurde laut Überlieferung im Museum der Kathedrale Etschmiadsin aufbewahrt.
Nach der Besichtigung lernen Sie bei einer armenischen Familie das traditionelle Lavasch-Brot kennen. Erleben Sie einen Backvorgang und kosten Sie anschließend dieses Gericht, welches zum immateriellen Kulturgut gehört und auf die UNESCO-Liste aufgenommen wurde. Den Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung in Jerewan. Abendessen und Übernachtung in Jerewan.

5. Tag: Klöster und armenischer Wein
Heute verlassen Sie Jerewan und fahren nach dem Frühstück Richtung Sjunik Provinz. Zuerst besuchen Sie den wichtigsten Wallfahrtsort des Landes - die Klosteranlage Chor Virap. Es ist ein Ort, wo St. Gregor der Illuminator von dem armenischen König für die Predigt des Christentums inhaftiert wurde. Heute ist diese Stätte für viele Christen ein heiliger Ort. Unvergesslich und beinahe magisch ist von hier aus auf jeden Fall der Blick auf den biblischen Berg Ararat.
In der Araratebene pflanzte einst Noah nach seinem Abstieg vom Berg Ararat auch die erste Weinrebe, sodass auch heute noch diese Gegend eine wichtige Rolle im Weinbau des Landes spielt. Hier Ziel ist nun berühmte Weindorf Areni - eine Wiege der Weinproduktion in Armenien. Sie besuchen eine rustikale Weinkellerei im Dorf und Verkosten den viel gelobten Rotwein. Beim Mittagessen erfahren Sie mehr vom ländlichen Leben in Armenien
Die Weiterfahrt führt Sie durch eine wunderschöne und kurvenreiche Schlucht zwischen ziegelroten Klippen zum Kloster Noravank - in der völligen Einsamkeit der Schlucht Amaghu gelegen. Nach der Besichtigung des unter erstaunlich steilen Felsen gelegenen Klosters fahren Sie weiter nach Goris, einer Stadt im Grünen. Abendessen und Übernachtung in Goris.

6. Tag: Natur pur
Nach dem Frühstück fahren zur schönsten Klosteranlage in ganz Armenien: Tatev. Das Kloster - UNESCO Weltkulturerbe - war ein wichtiges kulturelles und wissenschaftliches Zentrum im Mittelalter, wo bis zum 14. Jahrhundert eine bekannte Universität existierte. Den Aufstieg zum Kloster erleichtert Ihnen die atemberaubende Fahrt mit der 2010 gebauten längsten Pendelbahn der Welt "Tatev Wings“. An ihrer tiefsten Stelle schwebt die Seilbahnkabine immer noch 321 m über der Schlucht. Die Fahrt mit der 5,75 km langen Luftseilbahn dauert ca. 11 Minuten und erspart den Besuchern eine ursprünglich mehr als 30 Minuten lange Fahrt auf einer 14,5 km langen, engen und kurvenreichen Straße durch die Worotan-Schlucht.
Anschließend fahren Sie auf der Großen Seidenstrasse, einem alten Handelsweg, und besichtigen die gut erhaltene Selim Karawanserei. Sie erinnert daran, dass hier im Mittelalter eine wichtige Handelsstrasse vorbeiführte, welche Süd und Nord, d.h. die arabisch-persische Welt mit den Ländern des Kaukasus verband.
Die Weiterfahrt führt Sie mitten durch die einzigartige armenische Gebirgslandschaft über den Selim-Pass zu einem den größten Hochgebirgsseen Europas - dem Sewansee. Der See liegt 2.000 Meter über dem Meeresspiegel.
Danach fahren Sie weiter zum Kloster Goshavank, welches für seinen kunstvollen Kreuzstein des Meisters Poghos berühmt ist. Nach der bisherigen Fahrt durch karge Gebirgslandschaft erreichen Sie nun ein Gebiet mit üppigen Laubwäldern. Inmitten des Dilidschan Nationalparkes liegt der einst berühmte Kurort Dilidschan mit seinen heilfördernden Mineralquellen. Aufgrund der idyllischen Lage und der gebirgigen Umgebung nennen Einheimische Dilidschan auch die "Kleine Schweiz“ Armeniens. Abendessen und Übernachtung in Dilidschan.

7. Tag: Alte Zentren des Christentums rund um den Berg Aragaz
Heute geht es in die Berglandschaft am Fuße des Aragaz (4.090 m) mit Besichtigung der alten Zentren des Christentums. Erstes Ziel ist das Kloster Haritchavank, welches auf über 2.000 Meter Höhe an den nordwestlichen Ausläufern des Berges Aragaz liegt. Anschließend fahren Sie weiter in die Kleinstadt Aparan, in der Sie eine der ältesten Basiliken Armeniens aus dem 4. Jahrhundert besichtigen werden. Hier können Sie auch in einer landestypischen Bäckerei ein paar Kleinigkeiten zum Picknick besorgen. Danach erkunden Sie die teilweise zerstörte Festung Amberd. Auf etwa 2300 Metern Höhe liegt diese scheinbar "uneinnehmbare Festung“ aus dem 7. Jahrhundert und ist eine der gut erhaltenen Festungen Armeniens.
Weiter geht die Fahrt zum Kloster Saghmosavank am Rande der Schlucht KasachArm Auf der Strecke legen Sie einen kurzen Aufenthalt ein, um das Denkmal des armenischen Alphabets zu sehen. Es ist eines der wenigen weltweit, das gezielt erfunden wurde. Sein Schöpfer wird noch heute als Heiliger verehrt. Mesrop Mashtots' einheitliches armenisches Alphabet löste mehrere zuvor verwendete Keilschriften ab und ermöglichte die nachhaltige Verbreitung der Heiligen Schriften unter den Armeniern, deren Land bereits 301 n. Chr. als erstes überhaupt das Christentum als Staatsreligion angenommen hatte. Auch war mit dem eigenen "Aybuben“ eine fruchtbare Basis gelegt für die Entwicklung einer reichen Kulturgeschichte mit einer der ältesten Nationalliteraturen der Welt.
Am späten Nachmittag erreichen Sie schließlich wieder Jerewan. Abschlussabend in einem typischen armenischen Restaurant mit traditionellen Speisen und mit Musik. Übernachtung in Jerewan.

8. Tag: Abreise
Leider müssen Sie nun Abschied von Armenien nehmen. Transfer zum Flughafen und Rückflug (mit Zwischenstopp) nach Deutschland.

Unsere Empfehlung:

Kombination mit der Rundreise "Georgien mit Badeaufenthalt am Schwarzen Meer" (zzgl. Flug Jerewan - Tiflis)

  • Flug ab/bis Deutschland oder Prag nach Jerewan (mit Zwischenstopp)
  • Aktuelle Steuern, Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Kerosinzuschlag
  • Transferfahrt im modernen Bus entsprechend Gruppengröße bis Flughafen (voraussichtlich Prag oder Berlin) und zurück
  • Busrundreise laut Programm in modernem klimatisiertem Bus entsprechend Gruppengröße
  • Qualifizierte, deutschsprechende Reiseleitung
  • 6 x Übernachtung/Frühstück in gemütlichen 4**** Hotels nach Landeskategorie
  • 6 x Abendessen, z.T. in traditionellen Restaurants
  • 3 x Mittagessen / Snack während der Ausflüge
  • Weinprobe
  • Stadtführung in Jerewan
  • Besichtigungen inkl. Eintritte: Hauptkathedrale und Sankt-Hripsime Kirche in Etschmiadsin, Tempelkomplex Garni, Höhlenkloster Geghard, Klosteranlage Chor Virap, Weinkellerei Areni, Kloster Noravank, Klosteranlage Tatev, Selim Karawanserei, Kloster Goshavank, Kloster Haritchavank, Basilika in Aparan, Festung Amberd, Kloster Saghmosavank
  • Fahrt mit der längsten Pendelbahn der Welt "Tatev Wings“
  • Sicherungsschein für Pauschalreisen
  • Rundum-Service durch CarpeDiem Touristik

Nicht enthalten sind:
Weitere Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, individuelle Reiseversicherungen

Hotelübernachtung in 4* Hotels

  • Doppelzimmer
    1395 €
  • Einzelzimmer
    1545 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Dresden - Dresden Flughafen
    0 €
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk