+49 35 81 42 86 44
Wir beraten Sie gern persönlich
 
 

Eine Kultur-/Genussreise nach Südpolen - 5 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
CDMTF17+GENU17
Reisetermin:
06.12.2017 - 10.12.2017
Preis:
ab 665 € pro Person

Lernen Sie auf dieser 5-tägigen Reise mit uns Ihr Nachbarland Polen besser kennen! Gemeinsam entdecken wir die im Hirschberger Tal gelegenen Schlösser ehemaliger schlesischer Gutsbesitzer, die Perle an der Oder - Breslau und die facettenreiche Königsstadt Krakau.
Im Hirschberger Tal finden Sie die Spuren einer blühenden Vergangenheit, die sich in einem ungewöhnlichen Reichtum an Schlössern, Herrenhäusern, Parkanlagen und Burgen manifestiert. Die im 19. Jahrhundert außerordentlich rasche und intensive Inbesitznahme des Hirschberger Tals durch die Familien des europäischen Adels unterstreicht nicht nur seine Einzigartigkeit, sondern auch dessen internationale Bedeutung. Insgesamt kann man von sechsunddreißig Schlössern und Burgen im Hirschberger Tal sprechen.
Breslau - die Hauptstadt von Niederschlesien ist mit ihrer einmaligen Architektur, ihrer reizvollen Lage an der Oder sowie ihrer wechselhaften, sehr bewegenden Geschichte heute ein pulsierendes Symbol für Lebensfreude und Zukunft. Unzählige Zeugnisse aus der jahrhundertealten sowohl Deutsch als auch Polnisch geprägter Renaissance-, Barock- und Jugendstil-Baukultur sowie zahlreiche moderne Repräsentationsbauten und ausgedehnte Parkanlagen ließen Breslau zu einer der schönsten Städte Polens werden. In der Römerzeit gegründet, erstreckt sich die Stadt heute über zahlreiche Nebenflüsse und Kanäle sowie auch 12 Inseln, die durch mehr als 100 Brücken miteinander verbunden sind. Ganz zu Recht wurde Breslau der zur "Kulturhauptstadt Europas 2016“ gekürt und ist auch ein Jahr unbedingt einen Besuch wert.
Krakau übt seit einiger Zeit eine magische Anziehungskraft auf Reisende aus aller Welt aus. Die Stadt mit ihrer über eintausendjährigen Geschichte versprüht eine einmalige Atmosphäre und zeigt sich als Kulturstadt ersten Ranges. Sie verfügt mit ihren unzähligen Renaissance- und Barockbauten sowie dem größten mittelalterlichen Marktplatz Europas über eine grandiose historische Kulisse. Bereits 1978 wurde Krakau von der UNESCO als erste Stadt Europas zum Weltkulturerbe erklärt und im Jahr 2000 war Sie Europäische Kulturhauptstadt. Jahrhunderte lang war Krakau Hauptstadt und Sitz der polnischen Könige, ein Ort, der große Gelehrte und Künstler aus der ganzen Welt anzog. Ihr Wirken spiegelt sich in der Atmosphäre der Stadt wider. Besonders auch die Abende. Die Abende in Krakau sind einzigartig. Der Lichterglanz lässt den Marktplatz mit seinen Tuchhallen ganz besonders wundervoll erstrahlen. Abends finden hier häufig spontane Veranstaltungen statt, wie Improvisationstheater und Straßenmusik statt.

1. Tag: Abreise ab Leipzig, Dresden, Görlitz - Fahrt ins Hirschberger Tal - Besuch der Schlösser - Weiterfahrt nach Breslau
Nachdem Sie unser deutschsprachiger Reiseleiter in Leipzig, Dresden oder Görlitz in Empfang genommen hat, fahren Sie über Friedland (Frydlant) im malerischen Isergebirge entlang ins Riesengebirge. Sie nehmen die bekannte Sudentenstraße, passieren die berühmte Todeskurve und erreichen den Ort Schreiberhau (Szklarska Poręba). Hier bietet sich bei schönem Wetter ein kurzer Spaziergang zum Kochelfall im Nationalpark Riesengebirge an. Anschließend Weiterfahrt nach Agnetendorf zum Gerhart-Hauptmann-Haus und Besichtigung der Villa des Literatur-Nobel-Preisträgers. Danach führt Ihre Fahrt zu den herrlich gelegenen Schlössern im Hirschberger Tal. Ihr erstes Ziel ist Schloss Stonsdorf (Pałac Staniszów), das durch den gleichnamigen Likör aus dem Riesengebirge bekannt ist. Dieser wurde auch bis zum Jahr 1945 im Ort gebrannt und ist bis heute für jedermann in aller Munde. Anschließend fahren Sie zum Schloss Lomnitz (Pałac Łomnica), das in der Nähe von Hirschberg liegt. Hier erleben Sie den zauberhaften Charme eines schlesischen Gutshauses, das in ein gemütliches Hotel und Restaurant verwandelt wurde. Während Ihres Mittagessens können Sie die Atmosphäre genießen. Zum Verweilen laden auch das Kulturzentrum, der romantische Park und der Museumsgutshof mit interessanten Ausstellungen und Präsentationen ein. Anschließend folgt ein kurzer Besuch im atemberaubenden Schloss Schildau (Pałac Wojanów), ein Märchenschloss wie es im Buche steht.
Am späten Nachmittag verlassen Sie die das schlesische Eylsium und fahren nach Breslau, die schlesische Perle an der Oder. Hier beziehen Sie Ihr 4-Sterne-Hotel im Zentrum und genießen Ihr erstes schlesisches Abendessen im Hotel. Übernachtung.

2. Tag: Stadtbesichtigung Breslau und Freizeit
Heute unternehmen Sie eine Stadtführung durch Breslau. Ihr Stadtführer wird Ihnen die wunderschöne Stadt Breslau mit ihren Sehenswürdigkeiten zeigen. Lernen Sie die über tausendjährige wechselvolle Geschichte Breslaus unter böhmischer, polnischer, österreichischer, preußischer und wieder polnischer Herrschaft kennen. Der Breslauer Ring (Rynek), das Rathaus, die Universität mit der berühmten Aula Leopoldina und die Dominsel mit der Kathedrale und ihren faszinierenden Kapellen - Meisterwerke des Breslauer Barocks - dürfen auf einem ausgedehnten Stadtrundgang nicht fehlen. Während Ihres Stadtrundgangs stärken Sie sich bei einem Mittagessen in einem traditionsreichen Restaurant.
Den restlichen Tag haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Unternehmen Sie bei schönem Wetter individuell eine Oderschifffahrt, nutzen Sie die Zeit zum Bummeln durch die Altstadtgassen, stöbern Sie in Antiquariaten mit deren oft noch reichhaltigen deutschsprachigen Buchbeständen aus der Vorkriegszeit oder lassen Sie es sich in einem gemütlichen Altstadt-Café einfach nur gut gehen.
* Sollten Sie die Reise im Dezember unternehmen, empfehlen wir Ihnen am späten Nachmittag den größten und atmosphärisch schönsten Weihnachtsmarkt Polens zu besuchen. Hier wird jeder für sich etwas ganz nach seinem Geschmack finden - ganz gleich ob Bunzlauer Keramik oder originale Schnitzereien aus dem nahe liegenden Riesengebirge. Lassen Sie sich betören von weihnachtlichen Düften und kulinarischen Leckerbissen. Genießen Sie Russische Piroggen, Altpolnischen Bigos, Goralische Schaschliks, duftendes Sauerteigbrot, frische Salzgurken, Hering in Sahne mit Pellkartoffeln, Krakauer Wurst, geräucherten Beskidenkäse, "Schlesisches Himmelreich“, aber auch Breslauer Pfefferkuchen, "Liegnitzer Bombe“, Niederschlesischen Mohnstrudel und dazu ein Gläschen Wein aus den Karpaten oder doch lieber original polnischen Wodka.
Den Abschluss des Tage bildet der Besuch einer polnischen Wodkadestillerie, um in die Geheimnisse der Produktion dieses "Wasser des Lebens“ eingeweiht zu werden. Selbstverständlich verkosten Sie auch das polnische Nationalgetränk.
Abendessen in einem gemütlichen Restaurant am Rynek und Übernachtung im Hotel.
Fakultativ können Sie den Tag mit einer Vorstellung in der berühmten Breslauer Oper oder in dem neu eröffneten Nationalen Musikforum ausklingen lassen (je nach Verfügbarkeit). Das Programmangebot erhalten Sie mit der Buchung Ihrer Reise.

3. Tag: Fahrt über Kattowitz, Pleß und Tichau nach Krakau
Bevor Sie Breslau verlassen, darf ein kurzer Abstecher zur Jahrhunderthalle darf nicht fehlen. Diese gehört seit 2006 zum Weltkulturerbe und gilt als technisches Meisterwerk und eines der ersten und bedeutendsten Beispiele der modernen Stahlbetonbauten des 20. Jahrhunderts. Stündlich finden vor der Jahrhunderthalle in dem neu angelegten Teich mit seiner Fontäne Wasserspiele statt. Diese werden zudem mit klassischer oder moderner Musik begleitet.
Auf Ihrer Fahrt nach Krakau entdecken Sie einige interessante Orte Schlesiens. So besuchen Sie zunächst die Arbeiter- und Bergbausiedlung Nickischschacht (Nikiszowiec) nahe Kattowitz (Katowice). Diese Siedlung, Anfang des 20. Jahrhunderts für die Bergleute der Giesche-Grube erbaut, ist ein sehenswertes Beispiel für die funktionale Architektur dieser Zeit. Während Ihrer Besichtigung sehen Sie die neun Ziegelblöcke, die Objekte der Gemeinnützigkeit und sogar die Kirche, die im Rahmen der Arbeiterkolonie realisiert wurden und zu eine der interessantesten Europas zählen.
Weiter führt Ihre Fahrt nach Pleß (Pszczyna), wo Sie vom hiesigen Schloss, erbaut im Stil des Neubarocks, begeistert sein werden. Ursprünglich bereits im 11./12. Jahrhundert errichtet, gehörte es ab Mitte des 19. Jahrhunderts der Familie Hochberg zu Pless und diente während des Ersten Weltkriegs als Residenz des deutschen Kaisers. Während einer Schlossbesichtigung entdecken Sie das große Treppenhaus, den hohen Spiegelsaal, in dem auch Konzerte und Vorträge stattfinden, sowie die historischen Inneneinrichtungen aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Sehenswert sind ferner das ehemalige Appartement von Kaiser Wilhelm II, die Rüstkammer und der eindrucksvolle Park.
In der Mittagszeit machen Sie einen Stopp in Tichau (Tychy) - die Stadt des Biers. Seine überregionale Bedeutung genießt diese schlesische Stadt aufgrund der ansässigen Autoindustrie, dem professionellen Sportverein und der seit 1629 bestehenden Bierbrauerei Tsykie. Damit ist die Brauerei die älteste von Polen und eine der ältesten Europas, deren eindrucksvolle Geschichte Sie im hiesigen Bierbraumuseum und bei einer Besichtigung vor Ort kennenlernen werden. Natürlich darf ein Gläschen des Biers zum Ende der Besichtigung bzw. während des Mittagessens nicht fehlen!
Danach fahren Sie weiter nach Krakau und beziehen vor Ort Ihr komfortables 4-Sterne Hotel im Zentrum. Für Ihr Abendessen unternehmen Sie einen ersten Spaziergang zum eindrucksvollen Marktplatz, wo besonders in den Abendstunden eine einzigartige Atmosphäre herrscht. Abendessen im Restaurant und Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Stadtbesichtigung Krakau und Abendessen mit Live-Musik
Heute heißt es von Ihrem Stadtführer "Serdecznie witamy!“ in Kraku - "Herzlich Willkommen!" in einer Stadt, die so viel zu bieten hat. Sie beginnen Ihren Stadtrundgang mit der Altstadt von Krakau, die mit einer unglaublichen Vielzahl von Sehenswürdigkeiten aufwarten kann. Weltberühmt sind der Hauptmarkt, der als größter mittelalterlicher Platz Europas das Herz der Stadt bildet, und die Markt- und Tuchhallen, in denen sich heute kleine Läden und Cafés sowie die Galerie Polnischer Malerei und Plastik des 18. und 19. Jahrhunderts befinden. Anschließend steht die Besichtigung der mächtigen Marienkirche auf dem Programm, von deren höherem Turm zu jeder vollen Stunde eine anmutige Trompetenmelodie erklingt. Im Chor der Kirche steht der berühmte Veit-Stoß-Altar, ein wahres Meisterwerk des späten Mittelalters.
Anschließend geht es weiter zur Wawel-Anhöhe. Hier befinden sich das Königsschloss und die Kathedrale - die Wahrzeichen Krakaus. Die etwa tausendjährige Kathedrale gilt heute als polnisches Nationalheiligtum, da sie als Ort der Krönung für die polnischen Monarchen, als Ort der Eheschließungen und als Grabstätte für die meisten Könige von Polen und deren Familien, sowie für die Bischöfe und Erzbischöfe von Krakau, für nationale Helden und für die berühmtesten Künstler Polens diente. Nachdem Sie die eindrucksvolle Kulturlandschaft Krakau genießen konnten, stärken Sie sich bei einem Mittagessen und haben Zeit zur freien Verfügung.
Den Abschluss Ihrer Stadtbesichtigung bildet schließlich das jüdische Viertel Kazimierz. Dieser Stadtteil besitzt eine Anziehungskraft, der kaum jemand widerstehen kann. Hier gibt es ein jüdisches Kulturzentrum, Museen, Synagogen, Restaurants. Sie besichtigen die Alte Synagoge von Krakau, die als die älteste erhaltene Synagoge Polens dient.
Den Abschluss des Tages bildet Ihr exklusives Abendessen in einem jüdischen Restaurant. Begleitet durch Live-Klezmer-Musik erleben Sie die gute jüdische Küche. Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Besuch Salzbergwerk Wieliczka und Heimreise
Bevor Sie unser Nachbarland Polen verlassen, darf der Besuch des weit über die Grenzen hinaus bekannten Salzbergwerk Wieliczka nicht fehlen. Die königliche Salzgrube Wieliczka liegt nur wenige Kilometer von Krakau und ist ein herausragendes technisches Denkmal. Als älteste Salzmine der Welt ist sie seit dem Mittelalter ununterbrochen geöffnet. 1978 wurde das Bergwerk in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Selbstverständlich nehmen Sie an einer Besichtigung dieser einzigartigen unterirdischen Stadt teil. Der Rundgang führt durch verschiedene Kammern, die oft mit Plastiken aus Salz geschmückt sind. Höhepunkt der Salzkunst ist eine Kirche ganz aus Salz, verziert mit einem Relief des "Letzten Abendmahls“.
Nach einem stärkenden Mittagessen treten Sie die Heimreise zurück nach Deutschland an und erreichen Ihre Zielorte Görlitz, Dresden und Leipzig am frühen Abend.

  • Busrundreise gemäß Route (inklusive Autobahn-/Straßen-/Parkplatzgebühren und Steuern)
  • Durchgehend deutschsprachige Reiseleitung
  • 4 x Übernachtung mit Frühstück in 4* Hotels im Zentrum Breslaus und Krakaus
  • 4 x Abendessen im Hotel oder der Altstadt (1 Abendessen mit musikalischer Begleitung)
  • 5 Mittagessen
  • Stadtführungen in Breslau und Krakau
  • Eintritte und Besichtigungen laut Programm: Gerhart-Hauptmann-Haus, Schlösser im Hirschberger

Tal, Jahrhunderthalle, Aula Leopoldina und Kathedrale in Breslau, Bergbausiedlung Nikischschacht, Schloss Pleß, Wodkadestillerie,Brauerei Tyskie, Marienkirche, Wawel-Kathedrale, Königsschloss und Synagoge in Krakau, Salzbergwerk Wieliczka

  • Orts-/Kurtaxe
  • Reisesicherungsscheine
  • Rundum-Service durch CarpeDiem Touristik

Zubuchbare Leistungen:
- Opernticket Breslauer Oper - 30,00-50,00 € (je nach Kategorie)

Nicht enthalten sind:
Weitere Mahlzeiten, Getränke (außer Frühstück), Trinkgelder (u. a. für Personal in Restaurants, Busfahrer und Reiseleitung), Ausgaben des persönlichen Bedarfs, individuelle Reiseversicherungen

Hotelübernachtung in 4* Hotels

  • Doppelzimmer
    665 €
  • Einzelzimmer
    790 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Dresden - Dresden Flughafen
    0 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Opernticket Breslauer Oper
    30 €