+49 35 81 42 86 44
Wir beraten Sie gern persönlich
 
 

Die imposantesten Metropolen Polens - 8 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
CDTMTF19+JUN06/2019
Reisetermin:
08.06.2019 - 15.06.2019
Preis:
ab 998 € pro Person

Aller Naturschönheiten Polens zum Trotz bieten auch die Metropolen unseres Nachbarlandes eine große Vielseitigkeit für Ihren Besuch an. Polens Städtetourismus weist dabei viele Kontraste auf und so erleben Sie Spuren einer abwechslungsreichen Vergangenheit, architektonische Juwelen und die Gegenwart eines Landes, welches stolz auf seine Tradition ist und mit Selbstbewusstsein seinen Platz in der erweiterten EU sucht.
Auf dieser Reise stehen die schönsten Städte Polen - sozusagen "The Big Five“ auf dem Programm: die Messestadt Posen, die maritime Stadt Danzig, die moderne Hauptstadt Warschau sowie die einstigen Kulturhaupstädte Krakau und Breslau. Auch kleine Juwelen wie Thorn und Gnesen warten auf Ihren Entdeckungsdrang! Sie werden immer wieder überrascht sein, wie sich Polens Städte in den letzten Jahren herausgeputzt haben und mit Freude ihre Besucher willkommenen heißen.

1. Tag: Grünberger Weinberg und Universitätsstadt Posen
Am Morgen starten Sie Ihre erlebnisreiche Fahrt mit einem komfortablen Reisebus über die polnische Grenze in Richtung Grünberg (Zielona Góra). Obwohl Polen ja eigentlich als Land des Biers und Wodkas bekannt ist, erfreut sich auch der Wein immer größerer Beliebtheit. Grünberg gilt dabei als Hauptstadt des Weinanbaus, der hier bereits erstmals 1314 erwähnt wurde aber offenbar schon eher existierte. Zisterzienser- und Benediktinermönche pflanzten vermutlich die ersten Reben an den Hängen des Ortes. Mitte des 19. Jahrhunderts zählte man in der Region 1.400 ha Weinbauflächen. Trotz aller Spötteleien über den sauren "Grünberger“ wurde 1842 aus Trauben von dort der erste Sekt in Deutschland hergestellt. In den letzten Jahren hat der Weinbau in der Stadt und in der Umgebung nun eine Renaissance erfahren. Aus diesem Grund laden wir zu Beginn der Reise auf einen idyllisch gelegenen Weinberg nahe Nowa Sól (Neusalz an der Oder) ein. Per Boot erreichen Sie das Anwesen. Dort bekommen Sie einen Einblick in das 1985 gegründete Weingut und dessen 2 Hektar große Anbaufläche.
Nach diesem ersten Besichtigungspunkt fahren Sie weiter nach Posen (Poznań). Posen ist die historische Hauptstadt Großpolens und eine der größten Metropolen des Landes. Der geführte Spaziergang durch die entzückende Altstadt mit malerischen Bürgerhäusern und dem Rathaus, welches als Prunkstück der Renaissance gilt, ist ein wahrer Genuss für Architekturliebhaber. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das Kaiserliche Schloss, die Stadtwaage, die Dominsel mit dem St. Peter und Paul Dom sowie die St. Stanislaus Kirche, eine unschätzbare Perle des polnischen Barocks.
Am späten Nachmittag setzen Sie Ihre Fahrt bis nach Gnesen (Gniezno) fort, wo Sie die erste Nacht Ihrer Rundreise verbringen. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Kathedrale von Gnesen sowie Lebkuchen- und Kopernikusstadt Thorn
Sie starten den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück. Anschließend heißt Sie Polens erste Hauptstadt und eine der ältesten Städte des Landes willkommen. Lech, der sagenhafte Gründer Polens, fand in Gnesen angeblich das Nest eines weißen Adlers. An dieser Stelle gründete er eine Stadt und erhob den Adler zum Wahrzeichen seines Volkes. Im Rahmen Ihres Aufenthaltes besichtigen Sie die Kathedrale, das bedeutsamste Bauwerk der Stadt. Die Kirche, die über kostbares Interieur und einmaligen Kirchenschmuck verfügt, ist dem heiligen Adalbert geweiht. Der größte Kulturschatz Gnesens ist die "Gnesner Tür", eine romanische Kirchenbronzetür aus dem 12. Jahrhundert mit 18 Szenen aus dem Leben des heiligen Adalberts.
Anschließend fahren Sie weiter nach Thorn (Torún). Die Stadt an der Weichsel besichtigen Sie unter ortskundiger Führung. Berühmtester Sohn der Stadt ist der Astronom, Arzt und Humanist Nikolaus Kopernikus. Sie besichtigen das Kopernikus-Museum und erfahren mehr über das Leben und Arbeiten des großen Wissenschaftlers. Thorn ist aber nicht nur durch den Astronomen Nikolaus Kopernikus bekannt, sondern auch für eine besondere Spezialität, die polnischen "piernik“ - Lebkuchen. Nach der Stadtführung haben Sie Zeit zur freien Verfügung bevor Sie weiter nach Danzig (Gdańsk) fahren.
In Danzig beziehen Sie für die nächsten beiden Tage Ihr Hotel und lassen sich das Abendessen gut schmecken. Vielleicht haben Sie ja danach noch Lust das nächtliche Flair der faszinierenden Stadt bei einem kleinen Spaziergang kennenzulernen. Übernachtung

3. Tag: Dreistadt Danzig - Gdingen - Zoppot
Den heutigen Tag beginnen Sie nach dem Frühstück mit einer Führung durch die Hansestadt Danzig, die ihre alten Traditionen nicht verbergen kann. Der mittelalterliche Ostseehandel hat vor allem in der Architektur Danzigs Spuren hinterlassen. So wirkten beispielsweise deutsche, flämische und skandinavische Baumeister in der weltoffenen Hafenstadt. Leider waren große Teile der Danziger Altstadt am Ende des 2. Weltkrieges zerstört. Der Wiederaufbau und die originalgetreue Rekonstruktion erfolgten jedoch innerhalb von zwei Jahrzehnten und gelten als enorme Pionierleistung in der Geschichte der europäischen Denkmalpflege. Im Rahmen einer ausführlichen Stadtführung sehen Sie die prächtigsten Gebäude der Stadt entlang des Königsweges, welcher vom Hohen Tor über die Langgasse und den Langen Markt bis zum Grünen Tor an der Mottlau (Motława) verläuft. Selbstverständlich besichtigen Sie auch die berühmte Marienkirche. Im alten Hafen von Danzig sehen Sie zudem das Wahrzeichen der Stadt - das prominente mittelalterliche Krantor.
Anschließend haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Ein individueller Bummel durch die Gassen der Danziger Altstadt mit ihren Schmuckläden, Bernstein-Boutiquen, Galerien und Cafés lohnt sich auf jeden Fall.
Am Nachmittag unternehmen Sie eine kurze Rundfahrt zu den benachbarten Städten Gdingen (Gdynia) und Zoppot (Sopot). Hier erleben Sie eine Führung durch den mondänen Kurort Zoppot an der Danziger Bucht, wo Sie auch die mit 512 m längste Seebrücke Polens kennenlernen. Ihr Ausflug wird abgerundet durch einen kurzen Aufenthalt in der lebendigen und modernen Hafenstadt Gdingen bevor Sie nach Danzig zurückkehren. Abendessen und Übernachtung

4. Tag: Größte Burganlage der Welt und Hansestadt Elbing
Nach dem Frühstück brechen Sie in Richtung Warschau auf. Auf Ihrer Route liegt jedoch ein ganz besonderes Highlight des polnischen Nordens. Sie machen einen Halt in Marienburg (Malbork). Dort besichtigen Sie unter sachkundiger Führung eine der größten Burganlagen der Welt: die Marienburg. Diese Ordensburg, die sich auf einer Böschung am rechten Ufer der Nogat erhebt, gilt als weltweit größtes Backsteinschloss. Die mittelalterlichen Befestigungsanlagen der Kreuzritter erstrecken sich über eine Fläche von 20 Hektar. Mit dem weit über die Basteien und Mauern emporragenden Hochschloss und dem Mittelschloss beeindruckt die Marienburg ihren Betrachter und wird auch Sie in Ihren Bann ziehen.
Anschließend fahren Sie weiter an Elbing (Elbląg) an der Einmündung von Elbląg und Nogat in das Frische Haff vorbei nach Warschau. Die Route führt Sie durch das ländliche Gebiet der Woiwodschaften Pommern und Kujawien-Pommern bis in die geschäftige Hauptstadt des Landes. Warschau heißt Sie am späten Nachmittag herzlich willkommen! Check-In in Ihr zentral gelegenes Hotel, Abendessen, Übernachtung.

5. Tag: Polens moderne Hauptstadt Warschau
Heute steht eine intensive Erkundung von Polens Hauptstadt auf dem Programm. Schon am Vortag, auf dem Weg zu Ihrem Hotel, merkten Sie sicherlich, dass die polnische Hauptstadt eine quicklebendige Metropole ist, die ihren eigenen urtypischen Charme aber noch erhalten konnte. Der alles überragende Kulturpalast, zahlreiche Wolkenkratzer und moderne Bürogebäude prägen die Skyline der 2,5 Millionen zählenden Metropole an der Weichsel. Warschau ist eine ungewöhnliche Stadt, die Ortsfremde mit seiner Geschichte und seinem Klima heranzieht und besonders interessant wegen ihrer Verschiedenheit ist. Es durchdringen sich hier die kulturellen Einflüsse der westlichen und der östlichen Teile Europas. Die Warschauer Denkmäler und Erinnerungen an die Vergangenheit wurden auf die UNESCO-Weltkulturerbeliste gesetzt.
Im Programm der ganztägigen Stadtführung (teilweise mit Bus) stehen unter anderem: die Altstadt, der Königsweg und historische Plätze, wie Teatralny (Theaterplatz) und Pilsudskiplatz. Nach der individuellen Mittagpause besichtigen Sie noch das prächtige Königsschloss, den königlichen Wilanów Palast und Łazienki Park mit der alten Sommerresidenz der polnischen Könige. Dieser Park ist und war schon immer eine grüne Oase im hektisch wirkenden Regierungsviertel. In den Sommermonaten wird sonntags unter dem Frederic-Chopin-Denkmal zudem Klavier gespielt - und zwar ausschließlich Chopin-Stücke, ein Geschenk der Stadt für alle Musikfreunde.
Nach der Besichtung aller wichtigen Sehenswürdigkeiten haben Sie Zeit zur freien Verfügung ehe Sie sich zum Abendessen treffen. Übernachtung in Warschau.

6. Tag: Die alte Königsstadt Kraka u
Nach der Besichtigung von nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebauten Städten werden Sie nun sicherlich mit Spannung die einzige Stadt mit original historischem Stadtbild erwarten. Unzähligen Renaissance- und Barockbauten sowie der größte mittelalterliche Marktplatz Europas bilden die grandiose historische Kulisse der Stadt und machen Krakau zur stolzen Trägerin des Titels: UNESCO Weltkulturerbe und Europäische Kulturhauptstadt 2000.
Nach Ihrer Ankunft in Krakau begeben Sie sich mit Ihrer Stadtführung auf intensive Entdeckungstour durch die mehr als 1000 Jahre alte Stadt, die schon einst zahlreiche Gelehrte und Künstler aus gang Europa anzog. Sie besichtigen die Altstadt, die mit einer schier unglaublichen Vielzahl von Sehenswürdigkeiten aufwarten kann. Weltberühmt sind dabei der Hauptmarkt, der als größter mittelalterlicher Platz Europas das Herz der Stadt bildet, und die Tuchhallen, in denen sich heute kleine Läden, Cafes und Galerien befinden. Beeindruckend ist auch die mächtige Marienkirche, von deren Turm zur vollen Stunde eine anmutige Trompetenmelodie erklingt. Im Chor der Kirche steht der berühmte Veit-Stoß-Altar, ein wahres Meisterwerk des späten Mittelalters.
Am späten Nachmittag erfolgt der Check-In in Ihr Hotel, welches Sie mit einem wohl schmeckenden Abendessen verwöhnen wird. Übernachtung.

7. Tag: Die Wahrzeichen Krakaus und das Jüdische Leben in Krakau
Während des zweiten Teils der Stadtführung durch Krakau begeben Sie sich zunächst zum Wawel. Hier befinden sich das Königsschloss und die Kathedrale - die Wahrzeichen Krakaus. Bei einem Rundgang lernen Sie die Besonderheiten des Wawels kennen und besichtigen die mächtige Kathedrale von innen. Anschließend wandeln Sie auf den jüdischen Spuren der alten Königsstadt. Das jüdische Viertel Kazimierz besitzt heute eine außergewöhnliche Anziehungskraft, der kaum jemand widerstehen kann. Lernen Sie die Alte Synagoge und den jüdischen Friedhof kennen. Viele authentische jüdische Restaurants runden das interessante Stadtbild ab. Vielleicht nutzen Sie ja Ihre Mittagspause für eine Kostprobe jüdischen Essens?
Am Nachmittag fahren Sie schließlich weiter nach Niederschlesien, wo Sie die Hauptstadt der Region und Kulturhauptstadt 2016 erwartet - Breslau. Mit ihrer einmaligen Architektur und Geschichte ist Breslau heute ein pulsierender Beweis für Lebensfreude und Zukunft und zählt zu den schönsten Städten Polens. In der Römerzeit gegründet erstreckt sich die Stadt heute über zahlreiche Nebenflüsse und Kanäle mit 12 Inseln und verfügt über mehr als 100 Brücken. Die meisten Baudenkmäler, so auch die historisch getreu wieder aufgebauten Bürgerhäuser der Altstadt, wurden zwar am Ende des 2. Weltkriegs zerstört aber eine liebevolle Restaurierung lässt die Stadt in neuem Glanz erstrahlen.
Nachdem Sie Ihr Hotel bezogen haben, nehmen Sie ein letztes gemeinsames Abendessen in einem der traditionsreichen Restaurants am Rynek (Marktplatz) von Breslau ein und können dort zu später Stunde noch die frühsommerliche Atmosphäre genießen. Übernachtung.

8. Tag: Die Perle an der Oder - Breslau - in Niederschlesien und Heimreise
Nach dem Frühstück nehmen Sie an einem ausführlichen Stadtrundgang teil und lernen somit die über tausendjährige wechselvolle Geschichte Breslaus unter böhmischer, polnischer, österreichischer, preußischer und wieder polnischer Herrschaft kennen. Der Breslauer Ring (Rynek), das Rathaus, die Universität mit der berühmten Aula Leopoldina und die Dominsel mit der Kathedrale und ihren Kapellen - die Meisterwerke des Breslauer Barocks dürfen dabei natürlich nicht fehlen! Den Abschluss Ihrer Stadtbesichtigung bildet der Besuch der eindrucksvollen Jahrhunderthalle, Weltkulturerbestätte der UNESCO. Sie gilt als technisches Meisterwerk und eines der ersten und bedeutendsten Beispiele der modernen Stahlbetonbauten des 20. Jahrhunderts sowie der späten Gründerzeit. Beeindruckend sind hier vor allem die Kuppel mit ihrer 65 m großen Spannweite sowie der Innenraum, der bis zu 20.000 Personen Platz bieten kann und die zu besichtigende Ausstellung.
Anschließend treten Sie die Heimreise an und erreichen in den Abendstunden ihre Ausgangsorte - im Gepäck haben Sie zahlreiche Eindrücke der imposantesten Metropolen Polens!

  • Fahrt im modernen Bus (je nach Gruppengröße) inkl. Autobahn-/Straßen-/Parkplatzgebühren und Steuern
  • durchgehend deutschsprachige Reiseleitung
  • 7x Übernachtung mit Frühstück in 3*-4*-Hotels
  • 7x Abendessen (3-Gang-Menü) in Hotel- und Altstadtrestaurants
  • Stadtbesichtigungen mit ortskundigem Führer in Posen, Thorn, Danzig, Warschau, Krakau, Breslau
  • Weingutbesichtigung in Nowa Sól mit Verkostung
  • Eintritte und Besichtigungen laut Programm: Kathedrale Gnesen, Marienkirche Danzig, Mole Zoppot, Marienburg, Königsschloss Warschau, Lazienki Parkkomplex, Marienkirche Krakau, Wawel-Kathedrale, Alte Synagoge Krakau, Aula Leopoldina der Breslauer Universität, Kathedrale Breslau, Jahrhunderthalle
  • Ort- und Kurtaxe
  • Insolvenzversicherungsscheine des Reiseveranstalters
  • Rundum-Betreuung durch CarpeDiemTouristik

Nicht enthalten sind:
Weitere Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, individuelle Reiseversicherungen

Hotelübernachtung in 3* - 4* Hotels

  • Doppelzimmer
    998 €
  • Einzelzimmer
    1193 €
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk