+49 35 81 42 86 44
Wir beraten Sie gern persönlich
 
 

Auf den Spuren des berühmten Bernsteins - Polnische Ostsee - 5 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
CDMTF17+BERN17
Reisetermin:
Preis:
ab 499 € pro Person

Malerische Sonnenuntergänge an unendlich weiten Sandstränden, bizarre Steilküsten, historische Hansestädte und Ostseebäder wie Danzig, Zoppot. Gdingen und Stettin, reizvolle Kunstsammlungen und beeindruckende Landschaften - dies und vieles mehr werden Sie während Ihrer Reise besuchen. Nicht zu vergessen sind die berühmten Bernsteine, welche mit etwas Glück von aufmerksamen Suchern gefunden werden können. Das perfekte Urlaubssouvenir nach einer erlebnisreichen Fahrt!

Genießen Sie auf einer wundervollen Reise maritimes Flair an der polnischen Ostsee mit CarpeDiem Touristik!

1. Tag: Burganlage Marienburg und Anreise
In Morgenstunden treten Sie Ihre Reise an. Mit einem komfortablen Bus fahren Sie zuerst Richtung Marienburg (Malbork). Dort besichtigen Sie unter sachkundiger Führung eine der größten Burganlagen der Welt: die Marienburg. Diese Ordensburg, die sich auf einer Böschung am rechten Ufer der Nogat erhebt, gilt als weltweit größtes Backsteinschloss. Die mittelalterlichen Befestigungsanlagen der Kreuzritter erstrecken sich über eine Fläche von 20 Hektar. Mit dem weit über die Basteien und Mauern emporragenden Hochschloss und dem Mittelschloss beeindruckt die Marienburg ihren Betrachter und wird auch Sie in Ihren Bann ziehen.
Nach der Besichtigung fahren Sie weiter in die Hansestadt Danzig (Gdańsk). Seit mehr als 1.000 Jahren hat Danzig eine wechselvolle Entwicklung durchgemacht. Fast sieben Jahrhunderte lebten hier Deutsche und Polen, Kaschuben und Einwanderer aus vielen Ländern zusammen, nicht immer konfliktfrei, aber immer stolz auf die gemeinsam geschaffene unvergleichliche Kulturlandschaft. Besucher aus Norddeutschland meinen oft, Vertrautes beim Bummel durch die Stadt zu entdecken. Das architektonische Erbe der Hanse ist unübersehbar. Die reich verzierten Bürgerhäuser und öffentlichen Gebäude aus der goldenen Zeit geben der Stadt ihre liebenswerte Eleganz.
Ihr Hotel befindet sich im Danziger Stadtteil Sobieszewo - auf einer Insel direkt am Strand und umgeben von Natur - ein beliebter Erholungsort. Nach dem Zimmerbezug erfolgt das Abendessen.

2. Tag: Begegnungen mit hanseatischer Kunst in der Dreistadt
Dieser Tag steht ganz unter dem Motto "Dreistadt: Danzig, Zoppot und Gdingen“. Was einst getrennte Städte waren, ist heute verschmolzen. Danzig überwältigt mit dem unübertrefflichen Charme einer alten, reichen Hansestadt. Nach einer Stadtführung laden wir Sie zu einem Orgelkonzert in der Kathedrale in Oliwa ein - es erwartet Sie eine atemberaubende Orgel mit über 7.500 Pfeifen. Zoppot (Sopot) mit dem Erscheinungsbild einer mondänen Kurstadt - hier lernen sie unter anderem Europas längste Mole bei einem beeindruckenden Spaziergang kennen. In der Stadt befindet sich auch die größte und älteste private Galerie für zeitgenössische Kunst der Dreistadt "Triada“.
Und zuletzt die Dritte im Bunde: Gdingen, eine umtriebige Geschäftsstadt und mit dem einst größten und modernsten Hafen an der polnischen Ostsee. Nach dem Stadtrundgang besichtigen Sie das Städtische Museum mit Ausstellungen zu Themen rund um den Hafen sowie zum Leben der Stadt und ihrer Bewohner.
Nach Möglichkeit organisieren wir bei Ihrer Rückkehr nach Danzig ein Treffen mit Künstlern in einer der Galerien oder beim Bund der Polnischen Künstler. Danach bleibt Ihnen genug Zeit um die Danziger Altstadt auf eigene Faust zu besichtigen. Wir empfehlen einen Besuch im Brovarnia Restaurant, wo man einen erfrischend-leckeren Schluck Bier aus der eigenen Hausbrauerei probieren kann - hier heißt es dann "Na zdrowie - Prost”! Danach gemeinsames Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Entlang der Ostseeküste
Nach dem Frühstück verlassen Sie Danzig und fahren entlang der Ostseeküste in Richtung Westen. Den ersten Stopp machen Sie in Kolberg (Kołobrzeg), der ältesten aller hinterpommerschen Städte. Kolberg hatte gleich drei Vorteile, welche die Menschen veranlasste, hier zu siedeln. Die Stadt besitzt einen der wenigen natürlichen Häfen an der langen, pommerschen Küste. Kolberg hatte zweitens eine günstige Furt (Untiefe, an der eine leicht Durchquerung möglich ist) über den Fluss Persante (polnisch: Parseta) und verfügt letztlich über etwas, wonach Menschen immer strebten - das Salz. Wo Salz war, da konnte man Fischfang betreiben und den Fisch konservieren - ein unschätzbarer Vorteil im Mittelalter. In Anlehnung an den Ruf Kolbergs als Sole-, Moor- und Seebad kann man auch heute von drei Vorzügen für die Gesundheit seiner Besucher sprechen: die Stadt gilt als Heilbad mit natürlichen Solequellen. Kolberg ist zudem ein Bad mit medizinisch wirksamen Mooren und zum dritten ein Seebad mit sechs Kilometer feinstem Sandstrand, der seit Jahrzehnten tausende Besucher an die Küste lockt. Nicht zu vergessen, dass die Stadt über 1.800 Sonnenstunden im Jahr zählt. Nach einer Stadtführung mit Besichtigung von Kathedrale, Altstadt, Hafenviertel und Seebrücke fahren Sie weiter.
Der nächste Höhepunkt ist die spektakuläre Steilküste Hinterpommerns mit der Ruine der alten Kirche in Hoff (Trzęsacz). Dort unternehmen Sie einen Spaziergang zur Ruine, die als Symbol des verlorenen Kampfes gegen die Erosion der Steilküste gilt. Anschließend fahren Sie zu Ihrem Hotel auf der Insel Wollin, der größten Insel Polens. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Inspirationen sammeln an der Ostsee
Die benachbarten Inseln Wollin und Usedom sind ein echtes Ferienparadies und Natur-Eldorado an der Ostsee. Sie werden eine wunderschöne und abwechslungsreiche Landschaft erleben, welche die Inseln einfach unvergesslich machten. Kilometerlange Strände und das wunderbare grüne Hinterland zeichnen besonders Wollin aus.
Vormittags besuchen Sie den prächtigen Wolliner Nationalpark mit einer Führung (ca. 3-4 Stunden). Danach fahren sie zuerst zur Besichtigung von Swinemünde (Świnoujście). Das Ostsee- und Kurbad Swinemünde (Świnoujście) auf Usedom gilt als eine der attraktivsten Städte an der Ostseeküste, deren Areal sich über Dutzende Inseln erstreckt. Umgeben von mehreren Meerengen und Überschwemmungsgebieten verfügt die Stadt über die typische Architektur der Seebäder, eine interessante Festung sowie den höchsten Leuchtturm an der polnischen Küste, der auch als einer der höchsten weltweit gilt. Im ehemaligen Rathaus - dem ältesten Gebäude der Stadt aus dem Jahr 1806 - befindet sich das Museum für Hochseefischerei. Die Sammlung präsentiert Fischereigeräte und Schiffsmodelle sowie historische Navigationsinstrumente. Ebenso zu sehen sind Exponate zur Stadt- und Regionalgeschichte, spektakuläre Bernsteinfunde und die Tierwelt der Ostsee. Wechselnde Ausstellungen machen den Besuch zu einem Erlebnis. Im Anschluss erleben Sie die Engelsburg, die 1854 bis 1858 als preußische Verteidigungseinrichtung nach dem Vorbild des Mausoleums für Kaiser Hadrian in Rom errichtet wurde.
Im Laufe des Nachmittags entdecken Sie dann die wunderschöne Hinterpommersche Bernsteinküste. Sie fahren nach Misdroy (Międzyzdroje), einem Bade- und Kurort, der zur Ferienhauptstadt der Insel wurde. Der Ort liegt perfekt an einem langen Sandstrand und ist vom prächtigen Wolliner Nationalpark umgeben. Eine lange Strandpromenade, ein Kurpark sowie viele Bars und Restaurants laden zum Spazieren und Bummeln ein. Danach fahren Sie zum malerisch am Caminer Bodden gelegenen Ort Camin (Kamień Pomorski) und besichtigen vor Ort die Johanneskirche - die Kathedrale Pommerns. Anschließend Rückfahrt. Abendessen im Hotelrestaurant.

5. Tag: Besichtigung Stettin und Heimreise
Am letzten Reisetag begrüßt Sie Stettin (Szczecin) mit einem "Serdecznie witamy - Herzlich Willkommen“. Die Hauptstadt der polnischen Wojwodschaft Westpommern wird auch die Großstadt im Grünen genannt und das mit vollem Recht. Gleich außerhalb ist man in den schönsten Wäldern und die Lebensader der Stadt, das Wasser, lockt zahlreiche Besucher. Der Oder-Strom und die Ostsee haben das Treiben in dieser lebendigen Stadt schon immer bestimmt, obwohl es noch nahezu einhundert Kilometer bis zur offenen See sind. Das wohl bedeutendste Bauwerk der Stadt ist das Schloss der Pommerschen Herzöge. Zu weiteren Sehenswürdigkeiten zählen die St. Jakobikirche und die Altstadt, die nach historischem Vorbild wieder aufgebaut wurde. Nach einer ausgedehnten Stadtführng verlassen Sie nachmittags Pommern und treten mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck die Heimreise an. Zuhause werden Sie viel zu berichten haben!

  • Busrundreise - wie im Programm beschrieben - im klimatisierten Reisebus gemäß Gruppengröße

(inklusive Autobahn- / Straßen- und Parkplatzgebühren sowie entsprechende Steuern)

  • Durchgehend deutschsprachige Reiseleitung
  • 4 x Übernachtung in 3*-4* Hotels mit Halbpension
  • Stadtführungen in Danzig, Gdingen, Zoppot und Stettin
  • Rundfahrt auf der Insel Wollin
  • Eintritte und Besichtigung laut Programm: Burganlage in Marienburg, Marienkirche inkl. Turm in Danzig, Orgelkonzert in Kathedrale in Oliwa, Mole in Zoppot, Wolliner Nationalpark, Schloss der Pommerschen Herzöge in Stettin
  • Orts- und Kurtaxen
  • Reisepreissicherungsschein des Reiseveranstalters
  • Rundum-Betreuung durch CarpeDiem Touristik

Nicht enthalten sind:
Fakultative Ausflüge, weitere Mahlzeiten, Getränke (außer zum Frühstück), Trinkgelder (u. a. für Personal in den Gästehäusern und Restaurants, Busfahrer und Reiseleitung), Ausgaben des persönlichen Bedarfs, individuelle Reiseversicherungen

Hotelübernachtung in 3 bis 4* Hotels

  • Doppelzimmer
    499 €
  • Einzelzimmer
    594 €

Abfahrtsorte

  • z.B. Dresden - Dresden Flughafen
    0 €