+49 35 81 42 86 44
Wir beraten Sie gern persönlich
 
 

Schneeschuhwandern im Riesengebirge - 1 Tag

Das unweit von Görlitz entfernt liegende Isergebirge ebenso wie das Riesengebirge sind ein Paradies für aktive Urlauber, Tagesausflügler und Wintersportler. Unternehmen Sie doch einmal mit Ihren Kollegen, Vereinsmitgliedern, Freunden oder der gesamten Familie einen Aktivtag und probieren Sie sich beim Schneeschuhwandern. Wir bieten dazu ganz individuell auf Sie angepasst verschiedene Touren - je nach Schwierigkeitsgrad - und Ziele an.

1. Schneeschuhwanderung "Leicht" - Tschechisches Riesengebirge: Harrachov - Mummelfall - Vosecká-Baude - Harrachov

2. Schneeschuhwanderung "Fit" - Tschechisches Riesengebirge: Harrachov - Mummelfall - Elbebaude - Elbquelle - Vosecká-Baude - Harrachov

3. Schneeschuhwanderung "Leicht" - Polnisches Riesengebirge: Schlesische Grenzbaude - Schmiedeberger Kamm - Tafelstein - Jelenka-Baude - Przelecz Okraj-Baude

4. Schneeschuhwanderung "Fit" - Polnisches Riesengebirge: Schlesische Grenzbaude - Budniki - Tafelstein - Jelenka-Baude - Przelecz Okraj-Baude

5. Schneeschuhwanderung "Leicht" - Schneekoppe: Bergfahrt mit dem Sessellift - Schlesierhaus - Auffahrt zur Schneekoppe möglich - Schlesierhaus - Hampelbaude oder Kleine Teichbaude - Kirche Wang in Karpacz

6. Schneeschuhwanderung "Fit" - Schneekoppe: Kirche Wang in Karpacz - Hampelbaude - Schneekoppe - Talfahrt mit Sessellift möglich

Ihr Reiseprogramm

Programmvorschlag für Schneeschuhwanderung rund um Harrachov (Tschechische Republik):

Am frühen Morgen verlassen Sie zusammen mit unserer Reisebegleitung Ihren Wunschabfahrtsort und fahren in Richtung Tschechisches Riesengebirge. Ihr Ziel ist dabei der beliebte Wintersportort Harrachov am Westrand des Riesengebirges. Neben den zahlreichen Wintersportmöglichkeiten ist der Mummelfall (Mumlava) oberhalb des Stadtgebiets ein faszinierendes Naturerlebnis. Dieser Wasserfall wird von bis zu 8 Meter hohen, stufenweise geordnete Steinblöcken aus Granit, in den sich so genannte „Teufelsaugen“ befinden, gebildet. Bei den "Teufelsaugen" handelt es sich um kleine Vertiefungen, die durch die kleinen Gesteinstücke, die im Wasser mitfließen gebildet werden. In der Regel wird der Mummelfall mit großen Mengen Wasser gespeist, welches mit lautem Gebrüll etwa 10 Meter tief hinunter rast. Bei frostigen Temperaturen kann das Wasser auch gefrieren, sodass interessante Eisgebilde entstehen.

Beide Gruppen "Leicht"und "Fit" beginnen Ihre Wanderung in Harrachov nahe des Mineralienmuseums und wandern zunächst zum Mummelfall. Von hier aus geht es für die Gruppe "Leicht" dem Mummelbach folgend gemächlich weiter bis zur 1260 m hoch liegenden Vosecká-Baude. Diese urige Baude wurden  bereits 1790 erbaut und diente seitdem als Heuboden, Unterstellmöglichkeit für Waldarbeiter und Nebengelass eines Bauergehöftes. Touristisch wird sie seit 1896 genutzt, verfügt jedoch nach wie vor über keinen permanenten Stromanschluß. Während eines wohl schmeckenden MIttagessens stärkt sich die Gruppe und kehrt anschließend über einen anderen Weg zurück nach Harrachov.

Die Gruppe "Fit" setzt ihren Weg nach dem Mummelfall zunächst einmal zur 1340 m hoch gelegenen Elbebaude (Labska Bouda) auf der Elbwiese nordwestlich von Spindlermühle fort. Dieser moderne Bau stammt aus dem Jahr 1975, nachdem ein Feuer die vorherige Gaststätte mit langer Tradition zerstört hat. Schon 1830 hat wahrscheinlich an dieser Stelle eine Einheimische Schnaps und Ziegenprodukte an Passanten verkauft, deren Ziel die nur 1 km entfernt liegende Elbquelle war. Nach einem stärkenden Mittagessen in der Elbbaude (Büffetform möglich) erreichen Sie anschließend auf 1386 m die Quelle der Elbe. Von hier aus geht es weiter zur 3 km entfernt liegenden Vosecká-Baude und anschließend zurück nach Harrachov.

Programmvorschlag für Schneeschuhwanderung auf den Tafelstein (Polen):

Ihre Fahrt beginnt am frühen Morgen ab Wunschabfahrtsort. Im Riesengebirge erwarten Sie zwei Bergführer und die Wanderung beginnt! Ihr Ziel ist der Tafelstein (1281 m) – die höchste Erhebung des Schmiedeberger Kamms. Ab der Schlesischen Grenzbaude (1046 m) bei Schmiedeberg führt Ihre Wanderung auf den Tafelstein im Nationalpark Riesengebirge. Die befestigten Wege dürfen nicht verlassen werden, dennoch bietet sich am Gipfel ein herrliches Panorama über das östliche Riesengebirge, das Hirschberger Tal, den Landeshuter Kamm und das Bober-Katzbach-Gebirge. Der Marsch bis dahin wird etwa drei bis vier Stunden in Anspruch nehmen.

Die Wanderrouten für die Gruppen "Leicht“ und „Fit“ sind für diese Wanderung unterschiedlich. Die schwierigere Variante ist mit einem steilen Aufstieg auf den Tafelstein verbunden. Nach einem leckeren Mittagessen in der Jelenka-Baude (1263 m) auf der tschechischen Seite des Grenzweges und einer Pause können Sie nach Lust und Kräften der Gruppe zwischen zwei Strecken für den Rückweg entscheiden. Näheres besprechen Sie vor Ort mit Ihren individuellen Schneeschuhtrainern. Bewundern Sie die Natur und die herrliche Landschaft und genießen Sie Ihren Aktivtag!

Programmvorschlag für Schneeschuhwanderung rund um die Schneekoppe (1.603 m):

Nach Ihrer gemeinsamen Busfahrt ab Wunschabfahrtsort erreichen Sie das zweit bedeutendste Wintersportzentrum des Polnischen Riesengebirges, Karpacz/Krummhübel. Hier besteht zu Anfang bzw. zum Ende der geführten Schneeschuhwanderung die Möglichkeit die größte architektonische Attraktion des Ortes - die Kirche Wang - anzuschauen. Diese norwegische Stabkirche wurde ursprünglich im 12. Jahrhundert in der Ortschaft Vang in Südnorwegen erbaut. Im 19. Jahrhundert verkauften die Norweger jedoch die viel zu klein gewordene und stark verfallene Kirche an den preußischen König Friedrich Wilhelm IV. Durch die Vermittlung der Gräfin Friederike kam die typische Wikinger-Kirche schließlich nach Karpacz, wo Sie originalgetreu wieder aufgebaut wurde.

Die Gruppe "Leicht" beginnt Ihre Schneeschuhwanderung mit dem Sessellift (witterungsabhängig) in Richtung des 1400 m hoch gelegenen Schlesierhauses. Von hier kann der weitere Aufstieg zur Schneekoppe erfolgen oder Sie verweilen einfach im Schlesierhaus - der höchstgelegenen Schutzhütte der polnischen Sudeten. Mittagessen im Schlesierhaus. Anschließend setzen Sie Ihren Weg zur Hampelbaude oder der Kleinen Teichbaude, der ältesten schlesischen Baude, fort. Von dort aus geht es zurück ins Zentrum von Karpacz.

Die Gruppe "Fit" wandert zunächst zur historischen Hampelbaude und nimmt dort ein stärkendes Mittagessen ein. Die Hampelbaude geht tatsächlich bereits auf das Jahr 1632 zurück und gilt als die zweitälteste winterfeste Baude auf der schlesischen Seite des Gebirges. Von hier erfolgt der anstrengende Aufstieg zur Schneekoppe. Die Rückwanderung ins Tal kann zu Fuß erfolgen wie auch per Sessellift (witterungsabhängig).

Vielleicht haben Sie ja auch Interesse an unseren Aktivreisen? Wir bieten Ihnen Tanz- und Yogareisen zu interessanten Zielen in Polen an.

 

 

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen und modernen Bus
  • inkl. Parkplatz- und Straßengebühren
  • Deutschsprachige Reisebegleitung
  • Deutschsprachige Schneeschuhtrainer
  • Gebühr für Schneeschuhausrüstung
  • Mittagessen in einer rustikalen Baude (Tellergericht + 1 Getränk)
  • Reisen in familiärer Atmosphäre ohne Routenzwang und Zeitdruck
  • Rundum-Betreuung durch CarpeDiem Touristik

Nicht enthalten sind

  • weitere Mahlzeiten
  • Getränke (1 Getränk enthalten)
  • Trinkgelder (u. a. für Personal im Restaurants, Busfahrer und Reiseleitung)
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
  • individuelle Reiseversicherungen

Weitere Informationen

  • Mindestteilnehmerzahl: 6 zahlende Personen
  • flexibeles Programm, das nach Ihren Wünschen verändert werden kann
  • die Mitführung eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses ist notwendig
  • der Abschluss einer (Gruppen-) Reiserücktrittsversicherung (auch über unser Büro möglich) ist empfehlenswert
  1. Anfrage der Gruppenreise

  2. Ihre Kontaktdaten:

  3. Möchten Sie uns sonst noch etwas mitteilen?

  4. * Pflichtfeld